Sonntag 21. August, 3. + 4. Stärkeklasse

 

Im Vergleich zum Vortag war das Wetter besser. Die Wolkendecke lockerte sich im Verlauf des Tages auf und war am Abend ganz verschwunden.

In der dritten Stärkenklasse startete Wiler mit 421 Punkten am besten. Der Vorsprung auf das zweitplatzierte Grünenmatt-Brandis betrug 18 Punkte. Weitere drei Punkte dahinter klassierte sich Busswil bei Heimiswil, gefolgt von Ilfis (396), Thalgraben (394) und Sumiswald (386). Schon bald nach Wiederbeginn fiel bei Ilfis eine 9 unabgetan zu Boden. Damit war der Gewinn eines Trinkhorns nicht mehr möglich. Wiler zeigte auch am Nachmittag eine gute Leistung und gewann mit 1284 Punkten. Da sowohl Thalgraben (1240), als auch Röthenbach i.E. B (1211) im Ausstich eine sehr gute Schlagleistung zeigten, konnten sie sich auf den zweiten beziehungsweise dritten Schlussrang vorschieben. Das vierte Horn konnte sich Busswil bei Heimiswil mit 1194 Punkten ergattern.

Bei den Einzelschlägern führte am Mittag Michael Küng, Heimiswil-Dorf, vor Daniel Marti, Ilfis. Beide schlugen 38 Punkte. Schliesslich gewann Jürg Schwarzwald, Wiler, mit 109 Punkten. Er war am Mittag mit 36 Punkten nur knapp hinter den Führenden. Auf Rang zwei platzierte sich Emanuel Küng, Sumiswald (107) knapp vor Kevin Horisberger, Ilfis (106), beide hatten am Vormittag 37 Punkte geschlagen. Bester Nachwuchshornusser wurde Thomas Leuenberger, Röthenbach i.E. mit 89 Punkten.

 

In der vierten Stärkeklasse führte Rüdtligen-Alchenflüh B mit 394 Punkten mit sieben Zählern vor Steinen bei Signau B. Mit etwas Abstand folgte Gerlafingen-Zielebach C, Reutenen B, Heimisbach und Zauggenried-Kernenried B. Rüdtligen-Alchenflüh B musste sich direkt nach Wiederbeginn eine Nummer schreiben lassen und fiel so trotz der Besten Schlagleistung (1158) aus den Hornrängen heraus. Nur fünf Mannschaften kamen bis am Abend ohne Nummer durch. Gewonnen hat Steinen bei Signau B (1081) vor Reutenen B (1014), Zäziwil B (900) und Dürrenroth B (877). Ebenfalls ohne Nummer aber ohne Horn blieb Zauggenried-Kernenried B (874) auf Rang 5.

Die Einzelschläger wurden am Mittag angeführt von Matthias Hofer, Rüegsau-Affoltern B mit 38 Punkten. Am Ende setzte sich Philipp Asprion, Gerlafingen-Zielebach C, 103 Punkte, mit dem längeren Streich vor Martin Muster, Ersigen B durch. Auf Rang drei folgte Thomas Zwahlen, Hasle bei Burgdorf B (100) und bester Nachwuchshornusser wurde Jonas Stalder, Rüderswil C, mit 84 Punkten.